BBS Rodalben

Ihr Partner für berufliche Bildung im Landkreis Südwestpfalz                 

  • Startseite

„The Perfect Seat“ trifft Annegret Kramp-Karrenbauer

Die Schülerfirma der BBS Rodalben sichert sich prominente Unterstützung aus der Bundespolitik

Vorstand mit AKK

Aus alt und neu mach schön und bequem, so könnte das Motto der Schülerfirma der BBS Rodalben, die als “The Perfect Seat” firmiert, lauten! Das Startup hat sich auf die Fahne geschrieben individuelle und moderne Sitzmöbel zu entwickeln, die nachhaltig und kostengünstig hergestellt werden können. Neun Schüler der Höheren Berufsfachschule produzieren und vermarkten lehnenlose Sessel. Das Innenleben aus abgefahrenen Reifen und Sperrmüllholz wird in einem aufwendigen Herstellungsverfahren mit neuen Stoffen aufgepolstert.

Produktion

Ein Jahr haben die Rodalber Schüler dafür Zeit, so schreibt es der europaweite “Junior-Wettbewerb” vor, den für Deutschland das Institut der Deutschen Wirtschaft ausrichtet. Fachlehrer Christoph Nauerz freut sich über die breite Unterstützung des BBS-Startups aus dem Kollegium. “Und dass auch die Wirtschaftsförderung Südwestpfalz von Anfang an mit Rat und Tat zur Seite steht, hilft unserem Projekt enorm!“

Nach der offiziellen Gründung der Firma haben die Jugendlichen die Abteilungen gebildet und damit begonnen, Eigenkapital zu beschaffen. Dafür verkaufen sie Anteilsscheine ihres Unternehmens. Bei dieser Aufgabe ist The Perfect Seat ein erstaunlicher Coup gelungen. Auf Einladung der CDU Kaiserslauterer nahm die Führungsmannschaft von The Perfect Seat am Neujahrsempfang teil, bei dem die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer eine Ansprache hielt. Fest entschlossen eine prominente Unterstützerin für The Perfect Seat zu angeln, sprach die Vorstandsvorsitzende Samantha Eisenhöfer Frau Kramp-Karrenbauer gegen Ende der Veranstaltung selbstbewusst an. Im Gespräch gelang es den Schülern die CDU-Kanzlerkandidatin in Spe zu überzeugen. Annegret Kramp-Karrenbauer schlug zu, sicherte sich einen 10-Euro-Anteil des Unternehmens und unterstützt seither die Social Media Kampagne von The Perfect Seat.

Gruppenfoto Hocker pink

“Wir konnten AKK mit unserer nachhaltigen Geschäftsidee voll überzeugen” strahlte der Co-Vorsitzende Jan-Niclas Bauer nach diesem Erlebnis. Auch Produktionschefin Lara Abel zeigte sich begeistert “einen echten VIP als 35. Gesellschafterin” gewonnen zu haben. “Wir sind jetzt noch motivierter unsere bequemen und stylischen Hocker zu produzieren und hoffentlich erfolgreich zu verkaufen”, fügte die für Websitegestaltung und Näharbeiten verantwortliche Anja Bogacki freudig an.

Mit diesem großen Einsatz und Mut der Schülergruppe scheint im Wettbewerbsjahr 2018-19 beim Landesfinale in Mainz wieder ein Platz auf dem Treppchen für ein Junior-Unternehmen der BBS Rodalben möglich zu sein.

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: the-perfect-seat.bbs-rodalben.de
Instagram: www.instagram.com/the_perfect_seat
Facebook: www.facebook.com/the-perfect-seat

Exkursion zum Thema Medienpädagogik

Zur Exkursion der Berufsoberschule II - Gesundheit und Soziales zur "Sams-Ausstellung" im Rahmen des Fachbereichs Medienpädagogik hat Sophie Schmid (Schülerin der BOS2 S 18) einen Artikel für die Fachzeitschrift „Grundschulpädagogik“ verfasst und veröffentlicht:

 FSSOP Artikel Sams

Spaß und Erfolg beim Informatikwettbewerb

45 Schüler unserer Höheren Berufsfachschule IT-Systeme haben sich im Rahmen der Teilnahme am Wettbewerb zum Informatik-Biber sowie im Jugendwettbewerb Informatik ("Bundesweite Informatikwettbewerbe (BWINF)") mit verschiedenen algorithmischen Problemstellungen beschäftigt. Hierbei waren verschiedene Informatik - "Nüsse" interaktiv zu "knacken".

Zur Anerkennung der erreichten Leistungen händigten die betreuenden Lehrer, Herr Peifer und Herr Sprau, den Schülern die Wettbewerbsurkunden aus.

Herzlichen Glückwunsch !

IT18k

Schüler der HBF IT 18 und ...

IT17k

   HBF IT 17

 

Ein Tag auf vier Rädern

Fachschule Sozialwesen

(von Friederike Taze / FSSOP 17a)
Am Freitag, den 23.11.2018, hatten wir in der BBS Rodalben einen besonderen Besuch von Jörg Holzem, einer wirklich bewundernswert starken und positiven Persönlichkeit.
 Holzem 1

Der ehemalige Forstwirt erlitt 1996 im Alter von 24 Jahren einen schweren Arbeitsunfall, bei dem der Teil eines Baumes auf ihn fiel. Dieser Tag veränderte sein Leben für immer.  Bei dem Unfall wurde sein Rückenmark durchtrennt. Jörg Holzem ist seither querschnittgelähmt. Er musste sehr viele Dinge ganz neu lernen. Allein der Umgang mit dem Rollstuhl erforderte monatelanges Üben.  Wir saßen gespannt da, als uns ein humorvoller und offener Mann seine Geschichte erzählte. Der Sport hat ihm viel geholfen, sein Selbstbewusstsein zu stärken.

Holzem 3     Holzem 2

Mit viel Training und harter Arbeit schaffte er es zum Mannschaftskapitän der deutschen Rollstuhl Rugby Mannschaft und spielte mit ihnen in der ersten Bundesliga. So bereiste er die ganze Welt, bis er diese Position wegen seiner Krankheit aufgeben musste. Heute erzählt er seine Geschichte in Schulen und Kindergärten. Wir konnten ihn alles fragen, was uns auf der Seele brannte. Durch seine Offenheit fiel es uns leichter, auch „unangenehme“ Fragen zu stellen.

Anschließend begleiteten wir ihn zu seinem Fahrzeug, in dem er eine Menge Rollstühle mitgebracht hatte. Jetzt durften wir uns damit vertraut machen: Wir bauten die Rollstühle zusammen, fuhren durch die Turnhalle, übten Alltagssituationen und bekamen ein Gefühl dafür, was es wohl bedeuten muss, sein Leben im Rollstuhl zu verbringen. Mir selbst fiel es schon schwer, eine dünne Sportmatte mit dem Rollstuhl zu überfahren. Besonders beeindruckt waren wir jedoch von seiner Person selbst. Die Art, wie Jörg mit seinem Schicksal umgeht, ist bemerkenswert. Wir, gesunde Menschen, fühlen oft automatisch Mitleid, wenn wir zum Beispiel jemanden im Rollstuhl sehen. Aber dieses Mitleid verfälscht auch unsere Sicht auf die Persönlichkeit. An diesem Tag wurde uns die Möglichkeit gegeben, unsere Haltung gegenüber den Menschen mit Beeinträchtigung zu hinterfragen.

Im Namen der Schüler der Fachschule für Sozialwesen möchte ich mich bei Ihnen, Jörg, bedanken für einen Tag voller Erkenntnisse, wertvoller Erfahrungen und einen Riesenspaß.