Mit großer Freude konnten wir heute gemeinsam mit Herrn Peter Spitzer (1. Kreisbeigeordneter des Landkreises Südwestpfalz), Herrn Stefan Eichenlaub (Schulleiter der Berufsbildenden Schule Rodalben) und Frau Andrea Hertzler (Lehrerin für Fachpraxis im Bereich Gesundheit und Pflege) den neu gestalteten Pflegesaal der Berufsbildenden Schule Rodalben offiziell eröffnen.

Der neue Pflegesaal bietet unseren Schüler*innen der Berufsfachschule 1 – Gesundheit und Pflege die Möglichkeit an realen Krankenbetten, Rollstühlen, Gehhilfen, Babybetten, Kinderwägen, Säuglingspuppen u.v.m. wertvolle Erfahrungen im praktischen Unterricht zu sammeln und sich so sehr gut auf einen Beruf im Bereich der Pflege und/oder des Sozialwesens vorzubereiten.

Herr Spitzer betonte bei einer kurzen Ansprache die Wichtigkeit der Berufsfachschule 1 – Gesundheit und Pflege für den Landkreis Südwestpfalz, da diese den Schüler*innen die Möglichkeit bietet sich in einem wichtigen beruflichen Umfeld fortzubilden. In Hinsicht auf den demografischen Wandel sei bereits jetzt zu spüren, dass im Bereich Pflege und Gesundheit in naher Zukunft ein großer Bedarf an gut ausgebildeten Pflegekräften benötigt werden wird, so dass die Verknüpfung der theoretischen Fachinhalte und der praxisnahen Ausbildung einen großen Mehrwert im Hinblick auf eine gute Ausbildung im Bereich der Pflege bietet.

Frau Hertzler demonstrierte gemeinsam mit einigen Schüler*innen einen Teil der, durch die Neugestaltung des Pflegesaals, möglichen praxisnahen Lerninhalte. So wurde u.a. gezeigt, wie einer hilfsbedürftigen Person fachgerecht aus einem Pflegebett in einen Rollstuhl geholfen werden kann. Des Weiteren konnte Herr Spitzer seine Fähigkeiten bei der Beruhigung einer Babypuppe unter Beweis stellen, welche je nach Bedarf des Babys durch Füttern, Windelwechsel, Liebkosungen oder der Hilfe beim Aufstoßen beruhigt werden kann. Frau Hertzler berichtete aus ihrem praktischen Unterricht, in welchem die SuS auf freiwilliger Basis das Pflegebaby samt Babytrage und Kinderwagen über ein Wochenende mit nach Hause nehmen können und so realitätsnahe Erfahrungen im Umgang mit Säuglingen sammeln können.

Einen großen Dank für die Hilfe und Unterstützung bei der Umsetzung der neuen Ideen für den Pflegesaal richtete Herr Eichenlaub an Herrn Spitzer und beide betonten wie wichtig es sei, dass der Landkreis Südwestpfalz als Träger der BBS Rodalben und die Berufsbildende Schule auch weiterhin eng zusammen arbeiten und kooperieren.